Hatha Yoga Definition

Hatha bedeutet im Sanskrit wörtlich „hartnäckig“. Hatha-Yoga-Praxis bedeutet also die hartnäckige Praxis des Yoga, ohne die Einmischung der fünf Sinne und des Geistes. Im Allgemeinen denken die Menschen bei Hatha Yoga nur an die Asana-Praxis. Aber es ist die strenge Praxis von Asana, Pranayama, Dharana und Dhyana, um den erhabenen Zustand von Samadhi zu erreichen. In Samadhi wird der Yogi frei von der Illusion von Form, Zeit und Raum. Asana ist nur eine der sechs Praktiken auf diesem Weg.

Hatha Yoga ist aus dem Raja Yoga hervorgegangen. Es ist die einfachere Version (ohne Yamas und Niyamas) des Raja Yoga. In einfachen Worten kann man sagen, dass alle Yogastellungen und Pranayama-Übungen dem Hatha Yoga zugeordnet werden können. Wenn du also irgendwelche Yoga-Asanas oder Pranayama-Übungen praktizierst, praktizierst du Hatha.

Es ist interessant zu wissen, dass einige Lehrer Hatha als Ha (Sonne) + Tha (Mond) Yoga erklären, weil Hatha Yoga hilft, unsere solaren (Pingla) und lunaren (Ida) Kanäle zu reinigen.

Werkzeuge in der Praxis

  1. Asanas – um Kontrolle über den Körper zu erlangen
  2. Pranayama – um die Kontrolle über den Atem zu erlangen
  3. Mudra – zur Manipulation und Stimulierung der Pranas (feinstoffliche Energien)
  4. Bandhas – zur Stimulierung der Chakras (Energiezentren)
  5. Kriyas – zur Reinigung der inneren Organe
  6. Mantras – zur Kontrolle des Geistes